OBERIRDISCHE GEWÄSSER UND ÖKOLOGIE

Um im Sinne der EU-WRRL den „guten Zustand/das gute Potenzial“ der Wasserkörper zu erreichen, führen wir unsere Untersuchungen und Planungen optimiert nach ökonomischen, ökologischen und sozialen Belangen durch. Dies betrifft Quantität und Qualität der Wasserkörper, der sie umgebenden Landschaft, des Bodens sowie Flora und Fauna.

Mit unserem langjährigen Know-how tragen wir zur zielgerichteten Erfüllung dieser Aufgaben bei und bieten Ihnen erstklassige Qualität in Begutachtung, Konzeption und Planung für die Veränderungen oberirdischer Gewässer im Sinne der EU-WRRL.

Ihr Ansprechpartner

DIPL.-GEOGR. DETLEF RIEGER

+49 201 3610-140
rieger@ewlw.de

UNSER LEISTUNGSSPEKTRUM

  • Ermittlung von Überschwemmungsflächen bei Hochwasserereignissen und Sturzfluten, Schadenspotenzial- und Risikoanalysen
  • Hydrologische Gebietsmodelle (N/A-Modelle)
  • UVP-Vorprüfungen
  • Landschaftspflegerische Begleitpläne (LBP) und Artenschutzuntersuchungen (ASP) bei Eingriffen in Natur und Landschaft
  • Begutachtung schutzwürdiger Böden: Einstufung und Beurteilung von Eingriff und Ausgleich
  • Bodenerosionsuntersuchungen
  • Gewässergütebeurteilungen mit dem Bewertungssystem PERLODES (Programm Asterics)
  • Wasserhaushaltsbilanzen, Verdunstung von Land- und Wasserflächen
  • Nachweise an Fließgewässern (z.B. BWK M3/M7)
  • Ökologische und bodenkundliche Fachbauleitung

PROJEKTBEISPIELE

Topographische und hydraulische Sturzflutenanalyse mit
Handlungskonzept bei Starkregen in Dorsten

Leistung: 2D-Modellierung der Starkregengefährdung unter
Berücksichtigung der Kanalisation, nach Arbeitshilfe
„Kommunales Starkregenrisikomanagement“ NRW“

Auftraggeber: Stadt Dorsten
Projektstandort: Dorsten
Projektlaufzeit: 2019 – 2020

Projektkurzbeschreibung:

  • GIS-gestützte Gefährdungsanalyse mit instationärer Modellierung
  • 2D-Modellierung der Überschwemmungsgefahr bei Starkregen, mit Einbeziehung
    der Kanalisation
  • Erstellung von Gefahren- und Schadenspotenzialkarten nach Arbeitshilfe
    „Kommunales Starkregenrisikomanagement NRW“
  • Handlungskonzept
  • Öffentlichkeitsarbeit

Rekultivierungsplan Halde Willibald

Leistung: Erstellung und Behördenabstimmung eines Rekultivierungsplans für die Halde Willibald (FFH-Gebiet) in Ramsbeck
Auftraggeber: GEA Group AG
Projektstandort: Bestwig
Projektlaufzeit: 2018 – 2019

Projektkurzbeschreibung:

  • Abstimmungsgespräche mit Behörden und Biologischer Station Hochsauerlandkreis
  • Vorschläge für das Maßnahmenkonzept (MAKO) zum FFH-Gebiet
  • Bilanzierung der erforderlichen Flächen für Schwermetallrasen
  • Erstellung und Abstimmung des Rekultivierungsplans

Sturzfluten Datteln

Leistung: Wasserwirtschaftliche Beratung zur kommunalen Überflutungsvorsorge und Risiko
Auftraggeber: Stadt Datteln
Projektstandort: Datteln
Projektlaufzeit: 2017 – 2018

Projektkurzbeschreibung:

  • Fließweganalyse, Anwendung von Spatial Analyst und 3D-Analyst
  • Identifikation von Senken, Wasserflächen und -tiefen bei Starkregen
  • Risikoanalyse: Ermittlung des Überflutungsrisikos durch Verschneidung von Gefährdungs- und Schadenspotenzial
  • Validierung und Visualisierung: Darstellung der Risikobereiche und „Hot Spots“