Revitalisierung von Niedermooren in Hamm

Die Stadt Hamm plant die Wiedervernässung von vier Niedermoorstandorten im Stadtgebiet. Es handelt sich dabei um die Standorte östlich vom See „Im Brauck“, Eckernkamp sowie südlich von den Stillgewässern „Grendelmeer“ und Ostbusch. Die bodenkundliche Untersuchung und Ermittlung der Ausdehnung der Niedermoore wurde vom Geologischen Dienst bereits durchgeführt. Das Ziel des Projektes ist neben der ökologischen Aufwertung der Niedermoore die Minderung des Austrages klimaschädlicher Gase.

Die Lippe Wassertechnik GmbH hat 2020/2021 eine Bestandserfassung im Hinblick auf die hydrologischen, hydrogeologischen und vegetationskundlichen Verhältnisse durchgeführt. Bei den Begehungen wurden auch anthropogene Einwirkungen auf die jeweiligen Standorte erhoben.

Es wurden an allen Standorten Grund- und Oberflächenwassermessstellen errichtet, mit Loggern ausgestattet und über ein Jahr Daten erfasst. Außerdem wurden Wasserhaushaltsbilanzierungen vorgenommen und Maßnahmenvarianten
zur Optimierung der Wasserbilanz erarbeitet. Begleitende Biotoptypen-kartierungen und floristische Erhebungen zur Beurteilung des Feuchtegrades rundeten die Untersuchungen ab.

Das Untersuchungsjahr 2021 war nach den vergangenen Trockenjahren durch eher mittlere Feuchteverhältnisse gekennzeichnet, der Sommer war darüber hinaus als eher nass zu bezeichnen Dadurch bedingt hat sich die Vegetation im Jahr 2021 wieder ein Stück weit erholt.