Grundwasserneubildung – Prozesse und Einflussgrößen

Die Grundwasserneubildung stellt eine wesentliche hydrogeologische Größe dar, die meist als Eingangsparameter für Untersuchungen zum Grundwasserhaushalt, Fragen der Grundwassergeschützheit, prognostische anwendungsorientierte Fragestellungen – z.B. der Siedlungswassserwirtschaft -, bis hin zur Grundwassermodellierung mit ihren vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten eingesetzt wird.

Autor:
Johannes Meßer

Veröffentlicht in:
bbr 11/2018